Gesund in Krisenzeiten: 5 Tipps

28. Juli 2016
Gesund in Krisenzeiten: 5 Tipps

Lebensweise, Aufgaben, Arbeitsplatzgestaltung und soziale Sicherheit haben große Auswirkungen auf die Handhabung von Krisen und deren Folgen. Wie bleibt man in fordernden Krisenzeiten und vor allem darüber hinaus gesund? go4health hat 5 Tipps für mehr Krisenfestigkeit.

1. Ruhe bewahren:

Was hat Priorität und was sind Nebenschauplätze? Was ist essentiell für einen erfolgreichen Ausgang der Situation? Wenn diese Punkte klar formuliert beantwortet werden können, kann ein besserer Fahrplan aufgesetzt und befolgt werden.

Der go4health Tipp um einen klaren Kopf zu bewahren: Direkt unter dem Schlüsselbein, etwa 4 Finger unter der Einbuchtung, liegt die Thymusdrüse, die uns beruhigen kann. Einfach mit den Fingerkuppen in dieser Gegend klopfen. Auch der go4health Atem-Countdown bringt rasche Beruhigung: Einatmen, 15 denken. Ausatmen, 15 denken. Einatmen, 14 denken. Ausatmen, 14 denken. Bis man bei 0 und mehr Ruhe angelangt ist.

2. Ressourcen richtig einsetzen:

In Notsituationen muss man anpacken. Das ist richtig. Aber das geht nur so lange gut, so lange die Kräfte ausreichen. Daher empfehlen wir ressourcenschonend mit sich und anderen umzugehen. Die Auswirkungen von Schlafmangel sind enorm. Und oft sparen verantwortungsbeladene Führungskräfte zuerst an der eigenen Erholung. Daher empfiehlt go4health, Ruhephasen unbedingt einzuplanen und auch einzuhalten um langfristig belastbar zu bleiben.

3. Das leibliche Wohl beachten

Viele Berufstätige vergessen in hektischen Situation zu essen und zu trinken. Unser Körper braucht aber Kraftstoff, um Höchstleistungen zu bringen. Hier ist ein schnelles und einfaches Rezept für einen Notfall-Energiekick: Einen Aufguss aus Mate-Tee zubereiten. Wenn er abgekühlt ist, mit einem Glas Kokosmilch oder Kokswasser vermischen und mit Honig oder Kokosblütenzucker süßen. Dieser Drink enthält Koffein, Elektrolyte, Kalium und andere Mineralstoffe. Das hält den Energiespiegel konstant.

Außerdem sollte natürlich auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden und wir empfehlen auch den altbewährten Trick mit dem Wasserkrug am Schreibtisch, um genug zu trinken. Hinzu kommt, dass unser Körper bewegt werden muss, besonders um psychischen und physischen Stress abzubauen. Gerade nach stressigen Tagen ist es am besten, noch Sport zutreiben. Moderate Ausdauereinheiten sind genauso empfehlenswert wie durch auspowern den Kopf frei zu kriegen.

4. Mentale Ausgeglichenheit

Nicht nur körperlich, sondern auch geistig leisten wir viel in Ausnahmesituationen. Umso wichtiger ist es, auch mental abschalten zu können und geistig zur Ruhe zu kommen.

go4health empfiehlt jeden Tag eine Übung durchzuführen, um den Tag auch wirklich abzuschließen und im Feierabend die geistige Ruhe für andere Dinge zu haben: Mit jedem Schritt, mit dem Sie weiter vom Arbeitsplatz weggehen, lösen Sie sich gedanklich mehr von der Arbeit. Sie entfernen sich so nicht nur physisch, sondern auch in Gedanken von den Aufgaben und Erledigungen. Durch die bewusste Konzentration auf Ihren Atem wird der Effekt zusätzlich verstärkt. Jeder Schritt weg von der Arbeit ist so ein Schritt mehr in Richtung Entspannung und Freizeit.

5. Lerneffekte

Nach einer abgewendeten oder bewältigten Krise mit Entscheidungsträgern und Gestaltern zusammensetzen und festhalten: Was war die Ursache? Was waren mögliche Lösungen? Was kann aus der bewältigten Herausforderung für die Zukunft gelernt werden? Das hilft beim Verarbeiten und Abschließen und vor allem dabei, sich vor Augen zu führen, was gut geklappt hat.

Mit diesen 5 Tipps bleiben Sie auch in besonders fordernden Zeiten physisch und psychisch gesund. 

 

Schlagwörter: , ,



Ganzheitliches Gesundheitsmanagement


mehr erfahren