Digitale Auszeiten – gesund und wichtig

17. Oktober 2016
Digitale Auszeiten – gesund und wichtig

Digitale Geräte begleiten uns heutzutage von früh bis spät. Durch unsere permanente Erreichbarkeit und die vorhandene Informationsfülle verstärkt die Digitalisierung die Reizüberflutung massiv. go4health zeigt in diesem Artikel, warum Multitasking uns mehr schadet als bereichert und wie man mit „Digital Detox“ und bewussten Auszeiten zu mehr Konzentration gelangen kann.

Was die Reizüberflutung mit uns macht

Im heutigen Arbeitsalltag werden wir laufend durch eingehende Mails oder Messages aus unserer Konzentration „gerissen“. Oft mehrmals innerhalb weniger Minuten. Oder uns fällt spontan etwas ein, das wir umgehend googeln müssen. Damit bringen wir uns selbst von unserer Arbeit und unserer Konzentration ab. Wir beginnen zu multitasken, weil wir den Gedankenimpulsen in der Situation nachgeben. Wir meinen dadurch mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen zu können. Es ist jedoch so, dass Multitasking an sich gar nicht funktionieren kann: zwei Dinge werden nicht gleichzeitig, sondern nur schnell abwechselnd von unserer Aufmerksamkeit bearbeitet. Das erzeugt Stress und bewirkt außerdem, dass unsere Konzentrationsspanne immer kürzer wird und es uns dadurch immer schwieriger fällt, uns auf eine Sache intensiv zu konzentrieren.

Achtsamkeit und Digital Detox

Begegnen Sie der Digitalisierung einmal mit etwas mehr Achtsamkeit. Wie oft werden Sie beispielsweise während des Lesens dieses Beitrags unterbrochen? Wie oft begegnet Ihnen der Wunsch auf Ihr Handy zu sehen, eingehende E-Mails zu checken oder zu multitasken? Machen Sie sich bewusst, was diese Impulse mit Ihnen machen und versuchen Sie einmal ganz gezielt, nur ein digitales Gerät zu verwenden. Bleiben Sie bei einer Aufgabe und schließen diese gedanklich und operativ ab. Beginnen Sie erst danach die nächste. Wenn Sie Angst haben, aufkommende Ideen und Inputs zu vergessen, hilft ein kleiner Trick: Legen Sie sich im Vorfeld ein weißes Blatt Papier zurecht und machen Sie einen kurzen Strich darauf, wenn eine Idee bzw. ein Gedanke hochkommt während Sie noch eine andere Aufgabe bearbeiten. Nachdem Sie die Aufgabe gänzlich abgeschlossen haben, fällt Ihnen Ihr Gedankenblitz mit Blick auf das Blatt Papier so leichter wieder ein.

Für diejenigen, die eine radikale digitale Auszeit möchten, gibt es bereits sogenannte Digital Detox Camps. Hier lernen Teilnehmer  einen bewussteren und stressfreieren Umgang mit digitalen Geräten und einen reflektierteren Medienkonsum. Doch egal ob ein paar Tage im Camp oder täglich bei der Arbeit und Freizeit – nehmen Sie sich immer wieder eine bewusste digitale Auszeit. Sie werden sehen wie gut das tut!

 

Schlagwörter: , ,



Ganzheitliches Gesundheitsmanagement


mehr erfahren