Die frühen Vögel im Management

10. März 2016
Die frühen Vögel im Management

Aktuelle Studien belegen, dass immer mehr Entscheidungsträger sehr früh aufstehen um möglichst viel zu erledigen. Wer früher im – noch ruhigen – Büro ist, kann mehr erledigen, produktiver sein – soweit zumindest die Theorie! Getrieben vom zunehmend verschärften Wettbewerbs- und Marktdruck und den eigenen To-Do-Listen zwingen sich immer mehr Menschen immer früher aus dem Bett. 

Verkürzen so wichtige Erholungsphasen und „optimieren“ und verlängern den Arbeitstag. Was dabei übersehen wird: Durch den Schlafmangel produziert der menschliche Körper als erste Reaktion ein Übermaß an Stresshormonen, um die notwendige Energie bereit zu stellen. Zunächst führt dies zu einem Energiekick. Langfristig kann dieser Kick jedoch „süchtig“ machen und dabei auch massive Gesundheitsschäden nach sich ziehen.

Nebenwirkungen der massiven Ausschüttung an Stresshormonen sind Gereiztheit, erhöhte Risiken für Herzinfarkt und Bluthochdruck, sowie verminderte Reaktionsfähigkeit.

Lieber ausschlafen

Die eigenen Schlafbedürfnisse zu ignorieren – mit dem Ziel, mehr zu leisten – führt auf die Dauer zu physischen Einbußen und gefährdet auch die Qualität der Leistung. Der Raubbau am eigenen Körper führt kurzfristig vielleicht zu mehr, jedoch keinesfalls zwingend zu einer besseren Leistung.

Um ein Leben lang physisch und psychisch fit zu sein empfehlen sich gesündere Alternativen: regelmäßiger Sport, ausreichend Schlaf, ausgewogene Ernährung und Übungen für die mentale Gesundheit. Nur auf diese lebenswichtigen Säulen lässt sich ein tragfähiges, erfolgreiches „Leben“ aufbauen.

Bildnachweis: Alarm Clock 3 Alan Cleaver CC BY 2.0

 

Schlagwörter: , , , ,



Ganzheitliches Gesundheitsmanagement


mehr erfahren