icon bewegungicon ernährungicon mentale gesundheit

Wie positive Gedanken das Gehirn verändern

Positive Gedanken wirken! Wie? Das verrät der Neurobiologe Marcus Täuber im Buch „Alles reine Kopfsache“. Hier sind 5 Strategien, mit denen Sie negative Gedanken ausblenden und optimistisch bleiben.

Unser Gehirn ist für unser Denken und Fühlen verantwortlich. Somit steuert es alles, was wir tun und auch, wie wir es tun. All unsere Erfahrungen werden in den Synapsen unseres Gehirns mit bestimmten Gefühlen bzw. Sinneseindrücken verknüpft. Davon hängt auch ab, wie wir ähnliche Situationen in der Gegenwart erleben und bewerten, und wie wir über vergleichbare Ereignisse in der Zukunft denken. 90 Prozent davon geschehen zwar im Unterbewusstsein, aber unser Gehirn ist veränderbar. Positive Gedanken sind der erste Schritt zu dieser Veränderung.

Positive Gedanken: 5 mentale Erfolgsstrategien

Ob im Arbeitsumfeld oder im privaten Lebensbereich: Positive Gedanken bringen positive Energie – und positive Energie bringt Sie an Ihr Ziel! Mit diesen 5 Strategien sorgen Sie ganz bewusst für positive Reize, mehr Antrieb und neue Motivation.

Fokus

Legen Sie Ihren Fokus auf das, was Sie erreichen wollen und nicht auf das, was Sie so nicht mehr haben wollen – ganz nach dem Motto Energie folgt Aufmerksamkeit“. Verhalten Sie sich so, als wären Sie bereits am Ziel und schon sind Sie ihm auch einen Schritt näher! Dafür ist es wichtig, Altlasten abzuwerfen. Wie Sie mentalen Ballast loswerden, erfahren Sie hier.

Entspannung

Sorgen Sie für möglichst viele positive Gefühle und Erlebnisse: Durch erlebte und bewusste Entspannung fällt das Lernen, die Konzentration und das Fällen von wichtigen, oft schwierigen Entscheidungen deutlich leichter. Vergessen Sie auch nicht auf die Freude und den Spaß im Leben. Wenn wir Spaß haben, erleben wir die Tage mit Freude und kommen unseren Zielen mit Leichtigkeit näher.

Vorstellungskraft

Stellen Sie sich die bevorstehende Veränderung ganz klar und möglichst detailliert vor: Dadurch entstehen neue Synapsen im Gehirn, die unser weiteres Vorgehen positiv beeinflussen. Spielen Sie also gedanklich durch, wie Sie Ihr Vorhaben in die Tat umsetzen und wie Ihr Leben, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen davon profitieren. Das bringt zusätzliche Motivation.
Tipp
Wichtig ist aber auch, sich den Ist-Zustand vor Augen zu führen. Sorgen Sie mit Achtsamkeitstraining für mehr Fokus. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Erwartungshaltung

Seien Sie zuversichtlich! Eine realistisch optimistische Grundhaltung führt eher zur Erfüllung von Erwartungen. Nutzen Sie den Placeboeffekt auch für Ihre persönlichen und beruflichen Ziele. Durch positive Gedanken und eine positive Erwartungshaltung rücken Sie einer wünschenswerten Wirklichkeit schon im Unterbewusstsein näher.
Tipp
Negative Erwartungen wie „Wenn ich mit Geschäftspartner X verhandeln muss, werde ich mich nicht durchsetzen können“ sind hingegen wenig hilfreich.

Konditionierung

Nutzen Sie Worte und wiederkehrende Signale bewusst und positiv, denn sie wirken. Denken Sie an Sätze wie „Immer, wenn ich meinen Kollegen X sehe, werde ich nervös“. Das sind Konditionierungen, bei denen das Gehirn einen bestimmten Reiz mit einer bestimmten Reaktion verknüpft hat. Konditionierungen lassen sich neu programmieren, indem man neue, positive Anker setzt.

Unser Fazit

Lassen Sie sich nicht von Ihren Bedenken (ver)leiten, sondern nutzen Sie die positive Kraft Ihrer Gedanken ganz bewusst zur Erreichung Ihrer Ziele. Positive Gedanken sind der erste, mentale Schritt zum Erfolg.


Ganzheitliches Gesundheitsmanagement


mehr erfahren

Besuchen sie https://go4h-framework.com für Impressum, Datenschutz, Datenschutzerklärung und AGB