5 Vorteile von digitalem BGM

13. November 2017
5 Vorteile von digitalem BGM

BGM ist in Österreichs Unternehmen selbstverständlich geworden – mehr als 75% aller Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern betriebliche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung. Ein Aspekt fehlt aber auch 2017 über weite Strecken: digitale BGF/BGM-Massnahmen!

Auf dem Jahresforum für BGM 2017 in Wien war die Skepsis, aber auch die Nachfrage nach nachweisbar erfolgreichen digitalen Tools deutlich festzustellen.

Welche Vorteile bringen nun digitale BGM-Tools für ein zeitgemäßes, nachhaltiges BGM?

Digitales BGM: Die 5 größten Vorteile 

1. Ganzheitliches Gesundheitsmanagement statt einzelner Aspekte 

Viele Unternehmen setzen im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) auf eine Fülle von Einzelmaßnahmen, die in keinem Zusammenhang zu einander stehen. Ein bißchen Sport hier, ein einmaliges Gesundheitsevent da, und Freitags kommt die Physiotherapeutin. Wer gerade an dem Tag nicht anwesend ist, hat eben Pech.

Mit digitalem BGM hingegen wird ein maßgeschneidertes Fullservice für Teams in Unternehmen möglich. go4health schafft es, dieses umfassende Gesundheitsmanagement über die drei Bereiche Bewegung, Ernährung und mentale Gesundheit abzudecken und in nur einer einzigen App zu vereinen. Den Mitarbeitern werden dadurch drei „Coaches für die Hosentasche“ am Handy zur Verfügung gestellt. Und das Handy haben immer alle dabei!

2. Individuelle Lösungen für Betriebe

Mit der go4health App ist es möglich, Angebote und Content im Sinne eines systematischen BGM exakt an die Anforderungen des Unternehmens anzupassen. Außerdem können neben Betrieblicher Gesundheitsförderung unterschiedlichste Use Cases wie Prävention, Rehabilitation und Wiedereingliederungsprogramme integriert werden. In der Whitelabel-Version der go4health App ist es möglich, alle Funktionen im Look & Feel des Unternehmens zu gestalten. Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt!

3. Maßgeschneidert für den Einzelnen

Im Fitness-Center erhält jeder seinen persönlichen Trainingsplan. Bei go4health auch! Anhand der persönlichen Angaben wie Belastungen am Arbeitsplatz, Gewicht, Körpergröße, Gesundheitszustand und Trainingsverhalten erstellen die go4health Gesundheitsmanager einen individuellen Trainingsplan nach Maß. Dieser persönliche Trainingsplan ist jedem User über die App zugänglich. Dabei haben die Nutzer die volle Kontrolle über ihre Daten. Der Zugriff erfolgt nur durch befugte Gesundheitsmanager aus dem go4health-Team. Die Daten werden verschlüsselt zwischen allen Komponenten übertragen und in Österreich streng vertraulich in einem zertifizierten Rechenzentrum gespeichert. Somit halten Unternehmen auch die strengen Datenschutzbestimmungen ein.

4. Orts- und zeitunabhängig nutzbar

Digitales BGM ermöglicht Mitarbeitern Gesundheitsangebote überall und jederzeit zu nutzen. Die Orts- und Zeitunabhängigkeit ist gerade in Hinblick auf unterschiedliche Arbeitszeitmodelle ein wichtiger Vorteil. Unterwegs im Aussendienst? Schichtdienste? Der Mitarbeiter kann selbst entscheiden, wann und wie oft er die Angebote auf seinen Devices nutzt – je nach Vorliebe und Zeitressourcen am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. Die App am Handy erinnert zu den gegebenen Zeiten daran und versorgt den User mit multimedialen Inhalten und maßgeschneiderten Übungen und Workouts über den ganzen Tag hinweg. Während es zu den Arbeitszeiten schnelle Mobilisations- oder Aktivierungsübungen für den Arbeitsplatz sind, sind in der Freizeit etwa Trackingfunktionen für das Lauf- oder Ausdauertraining nutzbar. Auch geführte Meditationen sind jederzeit abrufbar. Die Mitarbeiter profitieren also von den individuellen Programmen der interaktiven Gesundheits-App, die sie durch den Tag begleitet. So trägt digitales BGM auch dazu bei, die Lust und Freude an einem gesunden Lebensstil zu entdecken und die Eigenverantwortung für die Gesundheit zu fördern.

5. Ergänzend: Persönliche Beratung & Ratgeber

Die überschaubaren Erfahrungen mit rein digitalen BGF-Angeboten zeigen: die Kombination von digitalem BGM mit weiteren Maßnahmen erweist sich als sinnvoll und wirksam. Darum bietet go4health für Businesskunden auch vor Ort Sprechstunden oder Web-Chats mit den go4health-Gesundheitsmanagern an. Ebenso bewährt haben sich unternehmensspezifische Angebote wie „Jourfix“-Einheiten oder hochwertige Inhalte für Infoscreens am Werksgelände, die auch Mitarbeitern ohne Computerarbeitsplatz erreichen.

go4health bietet einen umfassenden Pool an digitalen und analogen Inhalten wie Ratgeber zur Konfliktbewältigung, für die Zusammenstellung eines gesunden Frühstücks oder einen gesunden Schlaf. Alle Inhalte werden für den jeweiligen Einsatzzweck maßgeschneidert und im Firmenlook gebrandet.

Ergänzend zu Rezepten und Ernährungstipps in der go4health-App und im Blog macht das neue Online-Rezeptespiel go4health à la carte auf spielerische Weise Lust auf gesundes Essen und Kochen: Der User wählt aus den Hauptnährstoffen „Eiweiß“, „Kohlenhydrate“, „Fett“, „Gemüse“ und „Obst“ drei konkrete Zutaten aus und erhält mit einem Klick Rezeptvorschläge für ausgewogene Mahlzeiten. Auch diese Anwendung ist für Unternehmen adaptierbar und für Teams einsetzbar: Schließlich wird es immer mehr zum Trend, in der Mittagspause gemeinsam im Büro zu kochen. Warum also nicht aktiv zur gesunden Küche motivieren?

 

Schlagwörter: , , ,



Ganzheitliches Gesundheitsmanagement


mehr erfahren